auswärts

Wenn einer eine Reise tut…
… dann kann er was erleben.
Das Hotel hier in Sankt Augustin ist gaz im Stil der 70er Jahre gestaltet. Man bemüht sich, aber der Charme, den das Zimmer versprüht, ist nicht ganz ohne.
Bis jetzt habe ich noch keine Kneipe gefunden, die wirklich vernüftig koche kann. Auf der Speisekarte liest sich das immer ganz gut, aber die Köche bekleckern sich nicht wirklich mit Ruhm.
Wäre auch egal, wenn sie dann auch entsprechende Preise aufrufen würden.
Vorhin musste ich nach den fetttriefenden Bratkartoffeln noch einen Kräuter hinterherschieben. Das ging ja gar nicht.

Morgen wird dann der Chinese hier getestet. Ich bin gespannt.
Einziger Lichtblick bei der Reise ist, dass ich einen hübschen Mietwagen bekommen habe. Das macht dann schon mehr Spaß, wenn man hier im Stau steht. Warum die hier in der Ecke überhaupt Autobahnen gebaut haben, ist mir noch ein Rätsel. Man steht hier mehr, als man fährt. Da tun mir die Leute leid, die das täglich durchmachen müssen.

Wenn ich sonst bei Dienstreisen meist im Hotelzimmer verschwunden bin, habe ich mir heute dann doch mal etwas Kultur gegönnt. Ich habe mir den Kölner Dom angesehen. Leider konnte man nicht mehr hochsteigen, da die trotz der vielen Leute und des schönen Wetters fest an ihren Öffnungszeiten festhielten. Schade eigentlich. Aber der Dom ist ja auch so schon sehenswert.
Ich frage mich, warum man solche Bauten in diesen Dimensionen gebaut hat. So etwas würde heute wahrscheinlich keiner Wirtschaftlichkeitsberechnung mehr standhalten.

Und das war es auch schon wieder aus der Ecke hier. Mal sehen, was morgen so los ist. Ein Highlight wird wahrscheinlich wieder die Einlassprozedur beim Ministerium sein…


Posted in Allgemeines by with no comments yet.