Eee Pad Transformer TF101

Bis Weihnachten wollte ich nicht mehr warten. 🙂
Zumal man manchmal bei Ebay doch zuschlagen muss, wenn der Preis passt.

Ich hatte schon lange mit so einem Tablet geliebäugelt. Die Vorteile liegen ja da praktisch auf der Hand:
Man muss nicht vor einem Bildschirm sitzen und hineinstarren, sondern kann den Bildschirm bequem in der Hand halten und damit arbeiten, im Internet surfen, Filme gucken und spielen.

Nur konnte ich mich nie so richtig entscheiden. iPad oder irgendein Android-Teil? Am Ende wurde es ein Android-Gerät, da das iPad zwar sehr gut ist, aber schon mal bei so einer Kleinigkeit, wie einer fehlenden USB-Buchse aus dem Rennen fiel. Die Apple-Geräte gefallen mir eigentlich ganz gut, aber ich glaube, dass sich der Hersteller so langsam von dem restriktiven Gehabe trennen muss, wenn er auf dem Markt weiter vorn bleiben will.

Ein Nachteil bei diesen Tablets ist auch noch, dass man nur auf dem Bildschirm herumtippen kann. Eine Statusmeldung bei Twitter oder Facebook, eine kurze Mail mag man vielleicht noch so schreiben, aber längere Texte kann ich mir persönlich damit nicht vorstellen. Deshalb ist meine Wahl auch auf den Transformer gefallen.
Hier gibt’s nämlich ein Dock mit Tastatur dazu. Einfach anstecken und man hat Tastatur und Touchpad/Maus betriebsbereit. Ein netter Nebeneffekt kommt noch hinzu: im Dock ist auch noch mal ein Akku verbaut, der dann aus den 10 h Betriebszeit 16 h macht.

So hat man dann ein kleines Netbook, was man nach Lust und Laune wieder in ein Tablett verwandeln kann.

Ein Grund, warum ich noch auf den Transformer umgestiegen bin:
Mein Notebook mit Win7 ist zwar schön und leistungsfähig, aber gerade beim Hochfahren sehr langsam. Der Transformer ist so wie z.B. das iPhone sofort da und ich kann mit arbeiten. Und so soll es sein.
Wer sich jetzt fragt, wie ich mit einem Gerät klarkomme, welches nur WLAN dabei hat und ich ja doch öfter unterwegs bin:
Da hatte ich mir schon vor einer Weile einen kleinen Mobilrouter gekauft, der nichts weiter macht, als eine Mobilfunkverbindung herzustellen und die Verbindung per WLAN als Zugangspunkt bereitzustellen. Funktioniert bis zu 4 h im Akkubetrieb und ist kleiner als ein Handy. Ein Pluspunkt bei dem Huawei E5 ist noch, dass man ihn da platzieren kann, wo das Mobilfunksignal gut ist und man mit dem Transformer da sitzen kann, wo das Signal vielleicht nicht so stark ist, da man ja dann per WLAN die Strecke überbrücken kann.
Hier noch ein paar Fotos:

 

 


Posted in Technik and tagged , , , , , , by with no comments yet.